Praxis für Ehe- und Lebensberatung

Zur Entstehungsgeschichte
unserer Praxis

Es begann aus purer Neugier

Petra begann ihre Ausbildung im Jahr 1995. Damals wohnten wir in Steinen in der Nähe von Lörrach. Durch den damaligen Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde an der Christuskirche wurde Petra auf die Seminare des ICL (Institut für Christliche Lebens- und Eheberatung) von Katharina Schmidt aufmerksam und neugierig gemacht. Etwa gleichzeitig begannen wir mit einer offenen Jugendarbeit und eröffneten das Jugendcafé „Kamel-ion“ (www.cvjm-loerrach.de/navigation/gruppen/kamelion.php) im CVJM Lörrach. Damit stieg der Beratungsbedarf im Bereich von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Somit ergab sich mit der Seelsorger-Ausbildung am ICL eine gute Gelegenheit, die notwendige Kompetenz zu erwerben. Was wir damals nicht absehen konnten waren die positiven Auswirkungen auf unsere Ehe, unsere Familie und unsere Dienste.

Die Kraft der neu gewonnenen Lebensqualität

Wir konnten zunehmend bemerken, welch weitreichende Auswirkungen die Grundlagenseminare in Seelsorge auf Petra und damit auf unsere ganze Familie hatten. War Peter noch am Anfang „besorgt“, wie sich Petra möglicherweise zum Nachteil (für wen?) verändern würde, profitierten wir unendlich von jedem Seminar. Unsere Ehe, das Leben miteinander und mit den Kindern wurde intensiver und reicher. Nach der Grundlagenphase besuchte sie nun auch die Aufbauseminare und erweiterte sukzessive ihre Kenntnisse. In einer zunehmenden Zahl von Beratungsgesprächen kam dann die Praxiserfahrung. Menschen fanden mit Petras Hilfe Lösungen für ihre Probleme, erlebten Befreiung und Heilung.

Als Gesegnete weitergeben,
was man empfangen hat

Gesegnete

Durch unseren Dienstschwerpunkt Jugendarbeit konzentrierte sich die seelsorgerliche Tätigkeit natürlich in der Anfangsphase auf junge Mensche und Familien. Das sollte sich aber in den kommenden Jahren ändern. Durch den Besuch der vom ICL angebotenen Vertiefungsseminare, durch Lehranalysen, Einzel- und Gruppensupervisionen wurde Petra zunehmend ermutigt, sich auch Erwachsenen und vor allem den Ehen zuzuwenden. Mit ihrem Abschluss als Beratende Seelsorgerin im Jahr 1998 entschloss sich Petra eine eigene Beratungspraxis aufzubauen. Peter profitierte von der gesamten Ausbildung auf vielfältige Art und Weise, auch beruflich. Der überwiegende Teil aller Probleme in Unternehmen lassen sich nämlich auf Kommunikations- und Kooperationsprobleme und damit auf die beteiligen Menschen zurückführen. Somit konnte er Wissen und Erfahrungen in seine täglichen Führungs- und Leitungsaufgaben nutzenstiftend integrieren.

Wenn man um den Segen Gottes bittet,
sollte man bereit sein, die Ärmel hochzukrempeln

Ärmel hochkrempeln

Obwohl wir uns im Dreiländereck sehr wohl fühlten, hieß es im Jahr 2000 wieder die Koffer zu packen. Eine berufliche Neuorientierung von Peter führte uns interessanterweise wieder zurück ins Nürnberger Land. Wir zogen nach Markt Schnaittach, ein Ort nordöstlich von Nürnberg und nur wenige Kilometer entfernt von Lauf a. d. Pegnitz, der Kreisstadt des Landkreises Nürnberger Land. In der neu gegründeten Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Lauf gab es noch keine Jugendarbeit. Auch gab es noch wenig ausgebildete Seelsorger. Und so packten wir es in der für uns so typischen Art und Weise an. Mit Gottes Hilfe konnte im Herzen der Laufer Altstadt ein Jugendcafé, das Zentrum unserer Gemeinde- und der offenen Jugendarbeit, entstehen (www.cafe-bohne.com). Durch Vorträge, Seminare und erste Beratungsgespräche wurde Petras seelsorgerliche Gaben schnell über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und damit die Grundlagen für den Neuaufbau der Beratungspraxis nach dem Umzug gelegt.

Ergänzung statt Konkurrenz –
im Team kann man Wunder erleben

Bald schon folgte ein erster gemeinsamer Vortrag oder auch die Leitung eines ganzen Gemeindewochenendes durch uns beide. Jetzt durften wir zum ersten Mal entdecken, wie viel Freude und Segen durch den gemeinsamen seelsorgerlichen Dienst entstand – bei uns selbst und den Teilnehmern. Im Jahr 2004 beschloss Peter, seine nebenbei erworbenen seelsorgerlichen Kenntnisse und die berufsbedingten Erfahrungen in der Gesprächsführung durch die Ausbildung bei ICL zu vervollständigen. Immer mehr konnten wir erkennen, welches Beratungspotential durch unsere Teamarbeit entfaltet werden konnte. Mitte 2005 entschlossen wir uns, unsere Gaben & Fähigkeiten in eine gemeinschaftlichen Beratungspraxis einzubringen. So entstand die „Beratungspraxis Mitte“ mit dem Anspruch, sowohl individuell als auch im Team Menschen im Lebensraum „Zuhause“ zu helfen, ihre Lebensqualität zu verbessern.

Einen wesentlichen Schritt zur Ausweitung unserer Beratungstätigkeit ergab sich durch Peters Entschluss, sich als Personalberater selbständig zu machen. Seit Januar 2006 ist er bei Steinbach & Partner (www.steinbach-partner.de) als Executive Consultant und Partner im Büro Nürnberg tätig. Nachdem unsere jüngste Tochter Tabea nach München zog und wir durch zwei wundervolle Enkelkinder die Lebensphase der Großeltern beginnen durften, wechselten wir unseren Wohnort nach Steinheim an der Murr. Deutlich näher an unseren Kindern und Enkelkindern genießen wir seit Sommer 2008 unsere neue Heimat in Baden-Württemberg. Peter beendete seine Ausbildung zum individualpsychologischen Lebensberater im Juni 2009. Seit September 2009 sind wir nun beide als Referenten am ICL engagiert und freuen uns sehr über diesen neuen Dienst.

Beratungspraxis Mitte | Telefon: 07148 – 165 4041 | E-Mail: info@beratungspraxis-mitte.de